Steuern und Gebühren bei Flugtickets

07 Nov 2017 Knowhow

Die Zusammensetzung von Flugpreisen ist schwer nachvollziehbar. Anders als bei normalen Produkten setzt sich der Gesamtbetrag aus vielen einzelnen Positionen zusammen. Die Airlines wollen dem Kunden vorgaukeln, dass der Großteil des Preises Steuern und sonstige Gebühren sind. 
Wir bringen Licht ins Dunkel und zeigen welche Bestandteile des Flugpreises an den Staat und die Flughäfen gehen und wieviel die Fluggesellschaften wirklich an einem Ticket verdienen. Außerdem zeigen wir welche Gebühren sich mit Tricks vermeiden lassen.


Bei der Buchung eines Flugtickets zeigt sich den Kunden oftmals folgendes Bild. Der Gesamtpreis besteht scheinbar aus 2 Komponenten: Dem Ticketpreis und den Steuern und Gebühren.

Steuern und Gebühren eines Flug
Der Flugpreis besteht zum großen Teil aus Steuern und Gebühren

In diesem Beispiel von Frankfurt nach New York City mit Lufthansa beträgt der Ticketpreis nur 28€. Dies ist äußerst wenig und erweckt den Anschein, dass es sich um ein gutes Angebot handelt. Schließlich scheint es als verdiene die Airline nur 28€ an diesem Ticket. Der Restbetrag besteht scheinbar aus fixen Steuern und Gebühren.
Dadurch soll der Kunde im Glauben gelassen werden, dass der Flug nicht viel günstiger sein kann, da die Steuern und Gebühren bei jedem Flug zu zahlen sind und in die Kassen von Staat und eventuell Flughafenbetreibern fließt.

Sehen wir uns genauer an, woraus der Großteil des Preises besteht. In den Reservierungssystemen der Luftfahrtbranche sowie auf matrix.itasoftware.com lassen sich Flugpreise detailliert aufschlüsseln.

Detaillierte Aufschlüsselung der Steuern und Gebühren
ITA Matrix zeigt eine detaillierte Aufschlüsselung der Steuern und Gebühren

Jede Gebühr wird genau benannt, woraus sich erschließen lässt, wofür sie erhoben wird und wer sie letzendlich erhält. Beispielsweise handelt es sich bei dem Eintrag „Germany Passenger Service Charge International Departure“ um die Luftverkehrsabgabe und wird vom deutschen Staat erhoben.

Bei der „US September 11th Security fee“ handelt es sich um die Finanzierung einer Sicherheitsüberprüfung, die wegen den Anschlägen am 11. September 2001 eingeführt wurde. Alle Gebühren die „Germany“ im Namen enthalten werden also vom deutschen Staat und alle die „US“ enthalten von der amerikanischen Regierung erhoben. Diese Steuern und Gebühren haben rechtliche Grundlage und sind demnach auf dieser Strecke nicht zu vermeiden.

Der Gesamtbetrag der unvermeidbaren Steuern beträgt in diesem Beispiel 138,50€ Darüberhinaus finden sich noch 2 Einträge, die keinem Land zugeordnet werden können, sondern der Airline: LH YQ surcharge und LH YR surcharge. Hierbei handelt es sich um sogenannte Fuel Surcharges, deutsch Treibstoffzuschlag. Diese Zuschläge werden von der Airline erhoben und nicht an den Staat weitergeleitet. Wie der Name suggeriert sollen damit die Kosten der Airline für den Treibstoff gedeckt werden.
Das klingt zunächst fair, allerdings ist der Betrag mit 282€ für die Strecke von Frankfurt nach New York City deutlich zu hoch. Die Airlines können nämlich die Höhe des Treibstoffzuschlags frei wählen. Somit haben die Fluggesellschaften ein Mittel gefunden die Flugpreise und ihre eigene Gewinnmarge zu erhöhen, ohne dass dies für den Kunden ersichtlich ist, da sich der Betrag in den „Steuern und Abgaben“ versteckt.

Der Treibstoffzuschlag wird von den Airlines dazu verwendet den Großteil Ihrer Einnahmen zu verschleiern und dem Kunden vorzugaukeln, dass der Hauptteil des Flugpreises in die Staatskassen fließt.


Allerdings gibt es Mittel und Wege den Treibstoffzuschlag zu verringern oder sogar komplett zu vermeiden. Der Zuschlag wird in den Reservierungssystemen durch Algorithmen berechnet, die teilweise Lücken haben, die man als Flugreisender ausnutzen kann. Beispielsweise berechnet manche Airlines unterschiedliche Treibstoffzuschläge bei unterschiedlichen Routings, selbst wenn Start- und Zielflughafen gleich sind. Auch Gabelflüge können den Betrag des YQ/YR reduzieren. Die wohl schwierigste Möglichkeit den Treibstoffzuschlag zu verringern ist das Anhängen eines Schwanzflugs oder 3x.

Unsere Experten beherrschen alle diese Techniken, um den Treibstoffzuschlag zu senken. Profitieren Sie davon und sparen Sie sich bei Ihrer nächsten Flug den Treibstoffzuschlag und eine Menge Geld.
Erstellen Sie jetzt eine Fluganfrage!